www.fdp.de
Logo

FDP Kreisverband Zwickau

FDP wählt neuen Kreisvorstand und Bundestagskandidate im WK 163

Glauchau (11.11.2016).
Die Freien Demokraten im Landkreis Zwickau haben am Freitagabend einen neuen Vorstand und gemeinsam mit Parteifreunden aus dem Erzgebirge und Mittelsachsen ihren Kandidaten im Wahlkreis 163 für die Bundestagswahl 2017 gewählt. Auf dem Kreisparteitag wurde der Kreisvorsitzende und Glauchauer Stadtrat Nico Tippelt mit überwältigenden 96,2 Prozent im Amt bestätigt (2014 81,25 Prozent). Als seine Stellvertreter wurden gewählt: Joachim Roßberg jr. aus Zwickau, Sylke Blumenstein-Lorat aus Mülsen, Ex- Justizminister Dr. Jürgen Martens aus Meerane und Dr. Christian Klostermann aus Zwickau. Holger Liebelt aus Wilkau-Haßlau erneut Kreisschatzmeister.

Der Vorstand wird durch zwölf Beisitzer ergänzt – darunter viele neue Gesichter.
Nico Tippelt sagte auf dem Parteitag im Hotel Wettiner Hof: „Wir wollen mit den Menschen noch stärker ins Gespräch kommen. Die zahlreichen Neueintritte der vergangenen Monate zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir besetzen bei öffentlichen Veranstaltungen und mit solider Basisarbeit vor Ort Themen und entwickeln Konzepte, die die Menschen wirklich interessieren und mobilisieren. Die offenbar immer größer werdende Distanz in unserer Gesellschaft zwischen Bürgern und Eliten müssen wir überwinden. Wenn die Menschen das Gefühl haben, dass sie ernst genommen werden, dass man ihnen wirklich zuhört, ihre Themen aufgreift und auch wirkliche Taten ableitet, dann werden wir weiteren Zuspruch erfahren, dann ist mir um zukünftige Wahlergebnisse der Freien Demokraten nicht Angst und Bange!" Weiter sagte er: "Die Kanzlerin etwa stellte diese Woche Bedingungen an den neuen US Präsidenten für eine Zusammenarbeit, nicht etwa an den türkischen Despoten Erdogan, der gerade Opposition und unabhängige Presse platt macht. Das finde ich schon sehr bemerkenswert, wenn man bedenkt zu wie vielen Themen Frau Merkel schweigt, sie einfach aussitzt und uns mit Durchhalteparolen hinhält."

Dr. Kristian Reinhold zum Bundestagskandidaten gewählt.
Dr. Kristian Reinhold, leitender Oberarzt am Klinikum Chemnitz, Familienvater und FDP Mitglied seit 1990, vorher parteilos, wird im Wahlkreis 163 zur Bundestagswahl als Direktkandidat der FDP im nächsten Jahr ins Rennen gehen. Auf einer am selben Ort und Abend stattfindenden Wahlkreismitgliederversammlung haben das die FDP Mitglieder aus dem Wahlkreis 163, der aus Teilen des Landkreises Zwickau, Teilen das Landkreises Mittelsachsen und Teilen des Landkreises Erzgebirge besteht, mit großer Mehrheit beschlossen. Kristian Reinhold mahnte eine Reform unserer Gesellschaft analog der Reformation zu Zeiten Martin Luthers an und zog Parallelen von der Zeit damals zu unserer Zeit heute: "Es war damals eine Diskrepanz zwischen den Oberen der katholischen Kirche und dem einfachen Volk, ähnlich dem Graben heute zwischen großen Teilen des Volkes mit dem Establishment. Es wäre schön, wenn auch in Deutschland die Konsenseliten ihre Grenzen aufgezeigt bekämen. Wo man auch hinhört, wo man auch hinschaut: beinahe überall politische Korrektheit." Weiter sagte er:
"Es ist die Aufgabe der FDP, die neue Reformation in Deutschland voranzutreiben. Nicht nur digital, auch real. Stichpunkte: Rentenpolitik, Schutz vor Altersarmut; Einwanderungssteuerung, bitte konkret mit einem Gesetzentwurf; das Verhältnis zu Russland muss wieder besser werden, wie tragen WIR dazu bei. Diese und noch mehr Erwartungen habe ich an meine Freie Demokratische Partei und diesem Diskurs stelle ich mich mit meiner Kandidatur."


Druckversion Druckversion 

TERMINE

09.08.2017Christian Lindner in ...10.08.2017Kreisvorstandssitzung FDP12.08.2017FDP lädt zum Badfest ...» Übersicht

Positionen


LIBERALE Politik hat

Niederschlags-Radar Zwickau